Aktuelles Magazin

von Tom Waurig

Grönemeyer und Co. richten Spendenportal ein

Musik bewegt

Herbert Grönemeyer zählt zu den erfolgreichsten deutschen Künstlern und ist bekannt für sein Engagement.

Musik berührt und verbindet. Ausverkaufte Konzertsäle, millionenfach verkaufte Platten und Merchandise in allen Formen und Farben sind inzwischen die Regel – der Markt boomt. Mit ihren stimmungsvollen Texten und wohltuenden Klängen wecken die verehrten Herren und Damen Künstler Emotionen oder liebgewonnene Erinnerungen. Die Musik ist zweifellos eines der stärksten Mittel für zwischenmenschliche Kommunikation.

Daneben beweisen viele Künstler auch abseits umjubelter Bühnenauftritte ein Herz für soziale Projekte, indem sie ihre Vorbildfunktion wahrnehmen. Die einen äußern sich beispielsweise zu politischen Fragen oder treten gar als Paten auf, andere spielen Gratis-Konzerte oder sammeln Spendengelder für ihre Anliegen. Der Ruhm und eine zumeist riesige Fangemeinde helfen den gemeinnützigen Vereinen und Initiativen, ambitionierte Ziele umzusetzen, sofern sie solch einen prominenten Fürsprecher zu ihrem Unterstützerkreis zählen können.

Oft tritt dieses Engagement allerdings in Konkurrenz zu klassischen Marketing-Aktivitäten. Viele meinen es aber tatsächlich ernst mit ihrem Einsatz. Deshalb haben Herbert Grönemeyer und vier andere Künstlerkollegen ein eigenes Spendenportal eingerichtet. „Wir wollen Künstler, Musiker, Fans, Freunde in einem nie da gewesenen Maße mobilisieren, um auf Missstände aufmerksam zu machen und zu helfen diese möglichst zu beseitigen. Ein hehrer Anspruch, aber in den Zeiten von WhatsApp, Facebook, YouTube und Twitter ist es einfacher als jemals zuvor, Großes zu bewegen“, erklären die Verantwortlichen des drei Monate jungen Portals. 

Zu den Begünstigten, die von den Musikern selbst vorgeschlagen werden, zählen unter anderem die Til Schweiger Foundation, die Menschenrechtsaktivisten von Amnesty International oder die Hamburger Antirassismus-Initiative Laut gegen Nazis. Insgesamt 37 Organisationen werden von den Künstlern angepriesen, darunter Unheilig, Scooter, Chartstürmerin Namika, Opernsänger José Carreras oder Die Fantastischen Vier. Transaktionskosten werden, anders als bei vergleichbaren Portalen, nicht erhoben. Mehr als 23 000 Euro sind bereits zusammengekommen.

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

IN EIGENER SACHE

Die neue Ausgabe des Couragiert-Magazins

Der Islam ist für viele zum Feindbild geworden. Hatice Durmaz ist gläubige Muslima und weiß um die Kontroversen. Die Diskussion allerdings ist ihr zu laut: Nicht die Religion habe ein Problem mit Terrorismus, sondern die ganze Gesellschaft.

[...]
Editorial

Wie hast duʼs mit der Religion?

20 Millionen Muslime leben in Deutschland – schätzt der Durchschnittsbürger. Tatsächlich aber sind es weniger als fünf Millionen, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge verdeutlicht. Dennoch ist der Islam zum Feindbild geworden.

[...]
Defend Europe

Rechtsextremisten auf hoher See

Mit einem eigenen Schiff wollen sie in See stechen, um vor der lybischen Küste auf Patrouille zu gehen. Über 100 000 Euro hat die Identitäre Bewegung dafür auf einer Crowdfunding-Plattform zusammengesammelt.

[...]
VOLKS-VETO

Wie die CDU über sich hinauswächst

Ein Jahr ist es nun her: Mit dem Vorschlag zur Einführung von fakultativen Referenden sorgte die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag für eine handfeste Überraschung. Aber wie ernst meint es die Union tatsächlich?

[...]
Verständigung

Die Brücke ist eingestürzt

Schocknachricht aus dem Elbflorenz: In der vergangenen Woche entschieden Kuratorium und Vorstand der Brücke/Most-Stiftung, das operative Geschäft der Stiftung zum Jahresende einzustellen. Was das bedeutet? Nachruf eines Weggefährten.

[...]
Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Mehr dazu ...